Produkte

Cuprum sulfuricum Ø = D1
Juni 12, 2019
Dactylopius coccus Ø = D1
Juni 12, 2019

Cynara scolymus Ø

Cynara scolymus gehört als Distel zu den Korbblütlern (Asteraceae). Ob sie Ursprünglich aus Ostafrika (Äthiopien) oder aus dem Mittelmeergebiet stammt ist nicht genau geklärt. Heute wird sie jedoch weltweit als Feingemüse kultiviert. Es handelt sich um eine ausdauernde Pflanze die ca. 5 Jahre alt wird. Im 1. Jahr bildet sich die grundständige Blattrosette. Die Blätter von Cynara scolymus die auch üppig am Stiel wachsen sind gross und einfach bis mehrfach fiederschnittig lanzettlich und stachelig.

Artikelnummer: 1000199 Kategorien: ,
Alternative Bezeichnung

Cynara, Cynara cardunculus

Deutsche Bezeichnung

Artischocke

Englische Bezeichnung

Globe Artichoke

HAB Vorschrift

3a

Alkohol % v/v

70

Französische Bezeichnung

Artichaut

Stammpflanze

Cynara scolymus L.

Verwendeter Pflanzenteil

frische Blätter

Herkunftsregion /-land

Schweiz

Art der Gewinnung

Konventioneller Anbau, Zertifizierter Bioanbau

Vorkommen und Beschreibung

Cynara scolymus gehört als Distel zu den Korbblütlern (Asteraceae). Ob sie Ursprünglich aus Ostafrika (Äthiopien) oder aus dem Mittelmeergebiet stammt ist nicht genau geklärt. Heute wird sie jedoch weltweit als Feingemüse kultiviert. Es handelt sich um eine ausdauernde Pflanze die ca. 5 Jahre alt wird. Im 1. Jahr bildet sich die grundständige Blattrosette. Die Blätter von Cynara scolymus die auch üppig am Stiel wachsen sind gross und einfach bis mehrfach fiederschnittig lanzettlich und stachelig. Ab dem 2. Jahr bildet sie bis 2m hohe verzweige Stängel die unbehaart und ohne Stacheln sind. Am Ende der Stängel bildet sich jeweils eine Blüte aus die bis 15cm Durchmesser erreichen kann. Die geschlossene Knospe von Cynara scolymus wird als Feingemüse gegessen und wurde schon von den alten Römern zu diesem Zweck kultiviert. Die violetten Röhrenblüten sind von dachziegelartigen Hüllblättern umgeben. Die Heiltradition geht auf Dioskurides zurück der die Heilwirkung der Cynara scolymus beschrieben hat jedoch ging die Anwendung zwischenzeitlich verloren bis sie durch Avicenna im Canon medizinale wiederentdeckt und später, im 16. Jhd. wieder nach Europa getragen wurde.

 

Traditionelle Anwendung der Pflanze

Die Wirkung von Cynara scolymus geht vorwiegend auf die Bitterstoffe zurück. Cynara scolymus wirkt stark antioxydativ. Sie stimuliert die Hepatozytenreproduktion und wirkt dadurch leberregenerationsfördernd und hepatoprotektiv. Zusätzlich wird die Leberdurchblutung gesteigert und deren Energiespeicher mobilisiert. Cynara scolymus wirkt choleretisch und cholekinetisch wie auch lipidsenkend wovon besonders das Cholesterol gesenkt, und über die Galle eliminiert wird. Zudem wird die Cholesterolsynthese in der Leber gedrosselt. Das macht sie zu DEM Mittel bei Hypercholesterinämie und Arteriosklerose. Durch die Cholerese wird auch die Darmperistaltik angeregt. Belegt sind auch karminative, spasmolytische, appetitanregende und antiemetische Wirkungen von Cynara scolymus. In der Volksmedizin werden viele Liköre und Weine mit Cynara scolymus zur Verdauungsanregung gereicht