Produkte

Conyza canadensis Ø
Juni 12, 2019
Coutarea latiflora Ø = D1
Juni 12, 2019

Coriandrum sativum Ø = D1

Bei Coriandrum sativum handelt es sich um eine einjährige bis 50cm hohe Pflanze aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Alle Pflanzenteile sind stark aromatisch. Wer den Geruch nicht mag bezeichnet ihn als wanzenartig. Auf jeden Fall ist der Geruch sehr speziell und polarisiert. Entweder man hasst ihn oder man liebt ihn. Ursprünglich ist Coriandrum sativum eine ostmediterrane Pflanze er wird aber auf der ganzen Welt als Gewürz- und Heilpflanze kultiviert.

Artikelnummer: 1000181 Kategorien: ,
Deutsche Bezeichnung

arabische Petersilie, Böbberli, Koriander, Rügelikümmi, Wanzendill

Englische Bezeichnung

chinese Parsley, Cilantro, Coriander

Französische Bezeichnung

Coriandre

HAB Vorschrift

4a

Alkohol % v/v

90

Stammpflanze

Coriandrum sativum L.

Verwendeter Pflanzenteil

getrocknete reife Samen

Herkunftsregion /-land

Rumänien

Art der Gewinnung

Konventioneller Anbau

Vorkommen und Beschreibung

Bei Coriandrum sativum handelt es sich um eine einjährige bis 50cm hohe Pflanze aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Alle Pflanzenteile sind stark aromatisch. Wer den Geruch nicht mag bezeichnet ihn als wanzenartig. Auf jeden Fall ist der Geruch sehr speziell und polarisiert. Entweder man hasst ihn oder man liebt ihn. Ursprünglich ist Coriandrum sativum eine ostmediterrane Pflanze er wird aber auf der ganzen Welt als Gewürz- und Heilpflanze kultiviert. Spannend ist, dass heutzutage keine Wildbestände von Coriandrum sativum bekannt sind, es existieren nur noch verwilderte Bestände aus Kulturen. Aus einer schlanken spindelförmigen Pfahlwurzel wachsen fiederschnittige, dreigeteilte, eher rundliche Blätter. Die Blätter am Stiel sind doppelt gefiedert und fein zerteilt. Der doppeldoldige Blütenstand ist eher Flach. Die Blüten sind reinweiss bis rötlich und die randständigen Blätter sind vergrössert um den Bienen die Coriandrum sativum bestäuben den Weg zu weisen. Die Frucht ist rund und kugelig hart und bleibt vergleichsweise lange keimfähig. Am liebsten wächst Coriandrum sativum auf leichtem, sandigen, kalkhaltigen und trockenen Boden an sonnigen bis halbschattigen Plätzen. Coriandrum sativum gehört zu den ältesten Gewürzen der Menschheit. Es wird in alten Sanskritschriften, im Alten Testament sowie im Papyrus Ebers erwähnt. Zu allen Zeiten und bis heute genoss Coriandrum sativum einen hohen Stellenwert als Heil- und Gewürzpflanze.

 

Anwendung der Pflanze

Coriandrum sativum ist heute leider relativ wenig erforscht. Medizinisch werden vor allem die Früchte verwendet aber auch das Kraut hat ähnliche Heilanzeigen. Coriandrum sativum ist vor allem eine Pflanze die den Verdauungsapparat anregt. Coriandrum sativum fördert den Speichelfluss und die Magensaftsekretion damit wirkt es karminativ und leicht spasmolytisch. Bei zu hoher Magenazidität kann Coriandrum sativum die Säure binden. Zudem fördert es die Verdauung und tonisiert den ganzen Gastrointestinaltrakt. Es liegt eine stark ausgeprägte antibakterielle und antimykotische Wirkung gegen vielerlei Keime vor. Dies sollte bedacht werden wer in fernen Ländern an einer Magen-Darm-Infektion leidet der sollte sofort zu Coriandrum sativum greifen das auch in diesen Ländern überall erhältlich ist. Des Weiteren beeinflusst Coriandrum sativum die Blutlipide. Zusammen mit fett- und cholesterinreicher Nahrung wird der Anstieg von LDL und VLDL zugunsten des HDL beeinflusst. Coriandrum sativum haben sich auch gegen üblen Mundgeruch bewährt.

 

Quelle(n)

https://de.wikipedia.org/wiki/Echter_Koriander