Produkte

Asparagus officinalis Ø
Juni 12, 2019
Aurantium e floribus Ø = D1
Juni 12, 2019

Aurantium e flavedine Ø

Bei der Urtinktur von Herbamed AG Aurantium e flavedine handelt es sich um die Schale der Frucht des Süssorangenbaumes der bis 10m hoch wird. Bei der Süssorange aus dem Aurantium e flavedine gemacht ist handelt es sich um eine Kreuzung von Mandarine (Citrus reticulata) und Pampelmuse (Citrus maxima) die sehr verschiedene Sorten wie Clementinen, Bitterorangen, Grapefruits, Pomelos, Satsumas und eben die Süssorangen hervorgebracht hat.

Artikelnummer: 1000079 Kategorien: ,
Alternative Bezeichnung

Aurantii dulcis flavedo, Citrus aurantium dulcis, Citrus vulgaris, Citrus x aurantium, Citrus x sinensis, Pericarpium aurantii dulcis

Deutsche Bezeichnung

Apfelsinenschale, Orangenschalen, Süssorangenschale

Englische Bezeichnung

Orange-peel, Sour Orange Peel

Französische Bezeichnung

Peau d'oranger

HAB Vorschrift

3a

Alkohol % v/v

70

Stammpflanze

Citrus vulgaris L.

Verwendeter Pflanzenteil

frische Schale

Herkunftsregion /-land

Südeuropa

Art der Gewinnung

Zertifizierter Bioanbau

Vorkommen und Beschreibung

Bei der Urtinktur von Herbamed AG Aurantium e flavedine handelt es sich um die Schale der Frucht des Süssorangenbaumes der bis 10m hoch wird. Bei der Süssorange aus dem Aurantium e flavedine gemacht ist handelt es sich um eine Kreuzung von Mandarine (Citrus reticulata) und Pampelmuse (Citrus maxima) die sehr verschiedene Sorten wie Clementinen, Bitterorangen, Grapefruits, Pomelos, Satsumas und eben die Süssorangen hervorgebracht hat. Aurantium e flavedine gehört zur Familie der Rautengewächse (Rutaceae). Die ersten, essbaren Zitruspflanzen stammen vermutlich aus den südöstlichen Ausläufern des Himalayas. Die Süssorange für Aurantium e flavedine ist erst relativ spät, im 15. Jhd. über Protugal nach Europa gekommen. Orangen werden überall in den gemässigten Zonen angebaut und ist die am häufigsten angebaute Zitrusfrucht der Welt. Der Baum von Aurantium e flavedine ist Immergrün und die Früchte entwickeln sich auch ohne Fremdbestäubung. Die Reifezeit ist je nach Region und Sorte unterschiedlich. Für die Ausbildung der orangen Farbe der Früchte für Aurantium e flavedine braucht es Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. Aurantium e flavedine -die Schale ist zweigeteilt. Die orange Schicht das Exokarp oder Flavedo genannt mit den zahlreichen Öldrüsen und die innere weisse Schicht das Mesokarp oder Albedo.

 

Anwendung der Pflanze

Aurantium e flavedine enthält viel ätherisches Öl, Bitterstoffe, Carotinoide und Flavonoide. Wegen ihres aromatischen Geruches wird Aurantium e flavedine oft als Geschmackskorrigens eingesetzt. Besonders die Bitterstoffe machen Aurantium e flavedine zu einer gut geeigneten Geschmackskorrigens für Tinkturenmischungen die den Verdauungsapparat anregen sollen.

 

Quelle(n)