Produkte

Soporin – Schlaftropfen
Juni 12, 2019
Astragalus membranaceus Ø = D1
Juni 12, 2019

Asparagus officinalis Ø

Als Herkunft von Asparagus officinalis wird das Mittelmeergebiet angenommen, kommt jedoch auch in Asien und Afrika wild vor. Bei uns und in Deutschland kennt man Wildbestände. Es wird jedoch vermutet, dass diese aus Kulturen verwildert sind. Bei Asparagus officinalis handelt es sich um ein Spargelgewächs (Asparagaceae). Schon im Altertum wurde Asparagus officinalis als Arznei- ebenso wie als Gemüsepflanze geschätzt.

Artikelnummer: 1000076 Kategorien: ,
Deutsche Bezeichnung

Spargel, Sparig, Spars, Sparsach

Englische Bezeichnung

Asparagus, Sparrow Grass

Französische Bezeichnung

Asperge

HAB Vorschrift

2a

Alkohol % v/v

50

Stammpflanze

Asparagus officinalis L.

Verwendeter Pflanzenteil

frische, junge, unterirdische Sprosse

Herkunftsregion /-land

Slowakei, Schweiz

Art der Gewinnung

Konventioneller Anbau, Zertifizierter Bioanbau

Vorkommen und Beschreibung

Als Herkunft von Asparagus officinalis wird das Mittelmeergebiet angenommen, kommt jedoch auch in Asien und Afrika wild vor. Bei uns und in Deutschland kennt man Wildbestände. Es wird jedoch vermutet, dass diese aus Kulturen verwildert sind. Bei Asparagus officinalis handelt es sich um ein Spargelgewächs (Asparagaceae). Schon im Altertum wurde Asparagus officinalis als Arznei- ebenso wie als Gemüsepflanze geschätzt. In China wurde Asparagus officinalis schon vor über 5000 Jahren beschrieben und auch die alten Ägypter beschrieben Asparagus officinalis schon vor 4500 Jahren. Es handelt sich um eine ausdauernde mehrjährige Pflanze bei der die oberirdischen Teile über den Winter absterben und im Frühling wieder neu treiben. Dieser Frühlingstrieb, die Sprosse wird noch unterirdisch und weiss als weisse Spargel geentet oder man lässt diese Sprosse aus dem Boden kommen und dann wird Asparagus officinalis als grüne Spargel geerntet. Die Sprossen die leicht beblättert sind wachsen sehr lang, verzweigen und bilden kleine, nadelartige Blätter aus. Die Pflanze wird zu einem bis 1.5 m hohen und breiten Busch. Die unscheinbaren Blüten von Asparagus officinalis sind meistens eingeschlechtlich, die Pflanze zweihäusig. Die Beeren sind rot und leicht giftig.

 

Anwendung der Pflanze

Asparagus officinalis wird vorwiegend als mildes Diuretikum bei Nieren- und Blasenbeschwerden empfohlen. Besonders Männer sollen von der diuretischen Wirkung profitieren. Prostatahyperplasie kann sich zurückbinden durch die Anwendung von Asparagus officinalis. Mancherorts gilt Asparagus officinalis auch als Aphrodisiakum besonders für Männer. Auch bei Krankheiten des rheumatischen Formenkreises kann Asparagus officinalis helfen. Jedoch ist wegen des hohen Puringehaltes eine Anwendung bei Gicht nicht zu empfehlen. Auch bei anderen metabolischen Störungen wie z.B. Diabetes oder Adipositas kann Asparagus officinalis als Adjuvans eingesetzt werden. Als blutreinigendes Mittel wird Asparagus officinalis auch bei Hautausschlägen aller Art empfohlen. Asparagus officinalis kann auch Allergien auslösen eine solche Reaktion kann die sogenannte „Spargelkrätze“ hervorrufen.

 

Quelle(n)