Cinnamomum verum Ø = D1

Cinnamomum verum gehört zu den Lorbeergewächsen (Lauraceae). Ursprünglich kommt Cinnamomum verum aus Sri Lanka dem alten Ceylon. Mittlerweile wird er aber überall in den Tropen zu kommerziellen Zwecken angebaut. Ausgewachsen kann der Baum bis 18m hoch werden jedoch wird er in der Kultur klein gehalten und regelmässig gestutzt damit er zahlreiche Äste austreibt die dann 1-2 jährig für die Gewinnung des Gewürzes aus eben jener Zimtrinde verwendet werden. Cinnamomum verum ist ein immergrüner, dicht belaubter Baum.

UGS : 1000164 Catégories : ,
Loading...

Informations complémentaires

Désignation alternative

Cinnamomum, Cinnamomum ceylanicum, Laurus cinnamomum

Désignation allemande

Caneel, Ceylon Zimt, echter Zimt, Zimt

Désignation anglaise

Ceylon Cinnamon Tree, Cinnamon, True Cinnamon Tree

Désignation française

Cannelier, Cannelier de Ceylan

Régulation des HAB

4a

Alcool % v/v

70

Stammpflanze

Cin­namomum verum J. Presl

Verwendeter Pflanzenteil

getrocknete, vom äußeren Kork und dem darunter­liegenden Parenchym befreite Rinde junger, auf zurück­geschnittenen Stöcken wachsender Schösslinge

Herkunftsregion /-land

Sri Lanka

Art der Gewinnung

Wildsammlung

Description

Vorkommen und Beschreibung

Cinnamomum verum gehört zu den Lorbeergewächsen (Lauraceae). Ursprünglich kommt Cinnamomum verum aus Sri Lanka dem alten Ceylon. Mittlerweile wird er aber überall in den Tropen zu kommerziellen Zwecken angebaut. Ausgewachsen kann der Baum bis 18m hoch werden jedoch wird er in der Kultur klein gehalten und regelmässig gestutzt damit er zahlreiche Äste austreibt die dann 1-2 jährig für die Gewinnung des Gewürzes aus eben jener Zimtrinde verwendet werden. Cinnamomum verum ist ein immergrüner, dicht belaubter Baum. Die jungen Blätter sind rot und nehmen dann mit zunehmendem Alter eine satte dunkelgrüne Farbe an. Die Blätter derb und ledrig, eiförmig-lanzettlich und zugespitzt. Sie sitzen gegenständig an den zylindrischen Zweigen. Die Blätter duften nach Nelken. Die zwittrigen Blüten wachsen in Rispen und weisen einen Durchmesser von ca 6mm auf. Die eiförmige Steinfrucht wird bläulich-schwarz und 10-15mm lang. Bei Zimt handelt es sich um eine sehr alte Heilpflanze die schon in der Bibel im 2. Buch Mose erwähnt wird. Auch im chinesischen Kräuterbuch das Kaisers Shen Nung das ca 2700 v.Chr. geschrieben wurde wird Cinnamomum verum erwähnt. Aus der alten Literatur ist es manchmal schwierig den echten Zimt vom chinesischen Kassiazimt (Cinnamomum aromaticum oder syn. Cinnamomum cassia) zu unterscheiden auch heute noch wird einfach Zimt geschriebenobwohl sich viele Wirkstoffe unterscheiden und besonders der Kassiazimt eine Schärfe besitzt die dem echten Zimt fehlt.

 

Traditionelle Verwendung der Pflanze

Cinnamomum verum wird in den antiken und Mittelalterlichen Texten als emenagoges, herzstärkendes, geburtsbeschleunigendes und giftwidriges Mittel gepriesen. Heute wird Cinnamomum verum als Mittel das die Speichel- und Magensaftsekretion anregt verwendet. Er regt auch die Motilität der Darmmuskulatur an. Das macht Cinnamomum verum zu einem vorzüglichen Mittel bei dyspeptischen Beschwerden wie Gastrointestinale Spasmen, Blähungen, Völlegefühl und Appetitlosigkeit. Ferner wurde eine nicht zu unterschätzende antibakterielle, fungistatische Wirkung festgestellt die besonders in Form von Inhalationen oder auch innerlich bei Candidabefall verwendet wird. Cinnamomum verum hat eine der stärksten Hemmwirkungen auf die Entzündungsvorgänge beteiligten Prostaglandinmetaboliten unter allen Heilpflanzen. Des weiteren zeigt Cinnamomum verum vasodilatatative, antithrombotische und antiallergische Effekte.

 

Quelle(n)