Arisaema triphyllum Ø

Man zählt Arisaema triphyllum zu den Giftgewächsen. Er kommt in China und Amerika vor. Wie alle anderen Unterarten aus der Gattung der Aarongewächse zeichnet er sich durch einen langen einblättrig blütengezierten Stiel und stabförmigen Staubefässen aus.

UGS : 1002922 Catégories : ,
Loading...

Informations complémentaires

Désignation alternative

Arum triphyllum

Désignation allemande

Indianerrübe, schwarzroter Aronstab, Zehrwurzel

Désignation anglaise

Jack-in-the-pulpit

Désignation française

Racine d'honneur

Régulation des HAB

3a

Alcool % v/v

70

Stammpflanze

Arisaema triphyllum (L.) Torr.

Verwendeter Pflanzenteil

frische, vor der Entwicklung der Blätter gesammelte unterirdische Teile

Herkunftsregion /-land

USA

Art der Gewinnung

Wildsammlung

Description

Vorkommen und Beschreibung

Man zählt Arisaema triphyllum zu den Giftgewächsen. Er kommt in China und Amerika vor. Wie alle anderen Unterarten aus der Gattung der Aarongewächse zeichnet er sich durch einen langen einblättrig blütengezierten Stiel und stabförmigen Staubefäßen aus. Sie entwickelt rote süße Beeren, die heftige Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Generell riecht sie sehr unangenehm. Arisaema triphyllum enthält mehrere Giftstoffe, darunter auch Oxalate und Blausäure. Bei empfindlichen Menschen führt die reine Berührung mit der Pflanze bereits zu rot-juckenden Hautirritationen.

 

Anwendung der Pflanze

Klassische Homöopathen geben Arisaema triphyllum bei Entzündungen des oberen Atemapparates. Dazu gehören Nasennebenhöhlen-, Rachen- Mandel- und Kehlkopfentzündungen. Arisaema triphyllum wird angewendet, wenn man nicht mehr oder nur unter Schwierigkeiten sprechen kann.

 

Quelle(n)

  • https://www.hallo-homoeopathie.de/mittel/arum-triphyllum
  • Julius Mezger: gesichtete homöopathische Arnzeimittellehre