Alchemilla vulgaris Ø

Die Alchemilla vulgaris ein ganz besonderes Pflänzchen. Es braucht ein gutes Auge um es im ewigen Grün der feuchten Wiesen zu entdecken wo es häufig vorkommt. Alchemilla vulgaris, die gerbstoffreiche Pflanze ist eine altbekannte Frauenheilpflanze. Sie wirkt leicht spasmolytisch was ihr Einsatzgebiet bei Menstruationskrämpfen erklärt.

UGS : 1000031 Catégories : ,
Loading...

Informations complémentaires

Désignation alternative

Alchemilla pratensis

Désignation allemande

Frauenmantel, Frauenmänteli, Mäntelichrut, Muttergotteskraut, Taumänteli, Tauschlüsseli, Tränenschön

Désignation anglaise

Lady's-mantle

Désignation française

Alchémille vulgaire

Régulation des HAB

2a

Alcool % v/v

50

Stammpflanze

Alchemilla vulgaris. L.

Verwendeter Pflanzenteil

frische oberirdische Teile

Herkunftsregion /-land

Ostschweiz, Schweiz

Art der Gewinnung

Zertifizierter Bioanbau

Description

Vorkommen und Beschreibung

Die Alchemilla vulgaris ein ganz besonderes Pflänzchen. Es braucht ein gutes Auge um es im ewigen Grün der feuchten Wiesen zu entdecken wo es häufig vorkommt. Wenn wir die Alchemilla vulgaris aber entdeckt haben, geraten wir wie so viele vor uns in den Bann dieser speziellen Pflanze. Sie hat sehr verschiedene spezielle Eigenschaften die alle nur selten im Pflanzenreich vorkommen. Sie kann Samen ausbilden und das ungeschlechtlich ohne Hilfe von männlichem Blütenstaub. Dazu hat sie sehr viele Unterarten die ohne Mikroskop und Spezialliteratur nicht zu bestimmen sind. Zum Glück ist die medizinische Wirkung aller Unterarten gleich, dass bei der Pflanzensammlung auf diese Eigenschaft von Alchemilla vulgaris keine Rücksicht genommen werden muss. Ganz besonders sind die Tautropfen die auf der Wasserabweisenden Härchenschicht der Blätter silbern glänzend liegen. Dabei handelt es sich nicht um Tau im eigentlichen Sinn sondern um Flüssigkeit die durch Schwitzen entsteht. Diese Wassertropfen werden aus den Blattspalten ausgeschieden, dieser Vorgang wird Guttation genannt. Diese Wassertropfen regte die Fantasie unsere Vorfahren an so, dass viele verschiedene Geschichten um diese wunderbare Eigenschaft entstanden sind. Einmal waren es die Tränen der Mutter Gottes, ein andermal handelte es sich um pures Silberwasser das vom Mond stammt oder dass es die Alchemisten nutzten um Silber oder Gold herzustellen. Wie auch immer gab letzteres der Alchemilla vulgaris ihren Namen.

Anwendung der Pflanze

Alchemilla vulgaris, die gerbstoffreiche Pflanze ist eine altbekannte Frauenheilpflanze. Sie wirkt leicht spasmolytisch was ihr Einsatzgebiet bei Menstruationskrämpfen erklärt. Ihre hämostypische Eigenschaft wird genutzt bei einer zu starken Menstruationsblutung, auch im Allgemeinen zur Wundheilung und Wundversorgung kann sie verwendet werden. Die Adstringierende Wirkung wird auch als mildes Mittel bei Diarrhoe genutzt. Auch sagt man der Alchemilla vulgaris gewebestärkende Eigenschaften zu. Das aromatisch und erfrischend schmeckende Kraut wurde vor allem Früher gerne verwendet. Heute wird Alchemilla vulgaris als altes Mittel etwas Stiefmütterlich behandelt, dies jedoch völlig zu Unrecht. Auch heute noch ist die Anwendung ob innerlich, äusserlich z.B. auch als Scheidenspülung hat es an Aktualität nichts verloren. Traditionell wird Alchemilla vulgaris bei allen Beschwerden der Frau verwendet wie z.B. Weissfluss verschiedener Genese, Mykosen, Unterleibsentzündungen, als Geburten Vor- und Nachbereitung, Salpingitis, Fehlgeburten, Wechseljahrbeschwerden, Uterusprolaps etc.